FB/pfalzband

Geschichte

Vorgeschichte & speziell von 1980 - 1990

Der Musikverein Niederkirchen

von Karl Bäcker (1990)

Im Jahre 1965 gründete der Männergesangverein “Liederkranz“ in Niederkirchen eine eigene Musikabteilung. Als Jungbläserchor wurde er in dem Verein geführt. Der damalige 1. Vors. Alfred Scholl mit den Gebrüdern Heinrich und Eugen Walk aus Seelen (gebürtige Niederkirchener) setzten damit die alte Musiktradition der Gemeinde fort.

Zwischen dem Jahre 1800 und dem Beginn des 2. Weltkrieges befanden sich in Niederkirchen 94 Bürger, die Musik als Gewerbe betrieben. In der Nachbargemeinde Morbach waren es 91, in Wörsbach 38 und in Heimkirchen 18, in der jetzigen politischen Großgemeinde also insgesamt 214 Musikanten.

die versch. "Status"symbole der Niederkirchener u.U.!


die Symbole der Gemeinden; bei Klick öffnet sich ein neues Fenster mit original Größe!

Diese Zahlen machen deutlich, dass sich das Westpfälzer Musikantentum nicht nur auf das Gebiet zwischen Glan- und Lauter beschränkte. Die Namen Weingart, Heß, Sorger, Germann, Gödtel, Schick, Schlarb, Walk, Walter und Jakob Fritz stehen für das Musikantentum in Niederkirchen. In Morbach waren es die Familien Forell, Geib und Gödtel (11 Musikanten mit diesem Namen), Ullinger (7 Musikanten), Strack (6 Musikanten), Sorger (8 Musikanten), sowie die Familien Merle, Kissel und Schwarz. In Heimkirchen hießen die Musikanten, Forsch, Pfleger und Walter. In Wörsbach waren es die Familien Gebhardt, Schäfer und Schneck.

Die Musikanten zogen auch noch nach dem 1. Weltkrieg ins Ausland. Musikkapellen aus der Westpfalz waren in der ganzen Welt anzutreffen. Die Musiker hiesiger Gemeinden spielten in allen möglichen Kapellen der Umgebung mit. Die aus Niederkirchen und Morbach bereisten Preußen, Nord- und Südamerika, Australien, Großbritannien, Russland, Schweden, Norwegen und Südafrika. Die Musikanten aus Wörsbach waren in dieser Zeit in den früheren preußischen Gebieten und in Amerika tätig. Der Musiker Heinrich Weingart aus Niederkirchen, geb. am 20.11.1920 befand sich während der Geburt seiner Tochter Karoline musizierend in Frankreich.

In dieser Zeit verdienten die Musiker pro Jahr rund netto 800-1000,— Mark (Goldmark). Bei jüngeren Leuten betrug der Verdienst etwa 15-20,— Mark pro Woche bei freier Station.

Bürgermeister Peter Gödtel berichtete am 26.2.1913 an das Bezirksamt Kaiserslautern, dass in Niederkirchen noch 21 Familien von Musikern ernährt werden, in Morbach versorgen 24 Musiker 9 Familien und in Wörsbach 9 Musikanten 7 Fam. Der Ort Heimkirchen ist in diesem Bericht nicht genannt.

Für die heutige Generation und stellvertretend für alle Musiker ist Peter Germann zu nennen. Am 21.10.1890 geboren und noch als über 80zigjähriger ein Mitbegründer und aktiver Spieler der Musikabteilung.

Nachdem die Gebrüder Walk neben der Musikabteilung des Gesangvereines auch noch den Musikverein Seelen leiteten, bestand von Anfang an mit dem Musikverein der Nachbargemeinde ein besonderes herzliches Verhältnis. Leider nahm das Interesse der jungen Leute immer mehr ab; andere Freizeitangebote hatten für sie Vorrang. Immer weniger fanden den Weg zur Musikprobe. Es wurde erforderlich sich innerhalb der Musikabteilung stärker zu konzentrieren und der Vorschlag unterbreitet sich von dem Gesangverein zu lösen.

Der neue Musikverein wurde Anfang 1980 gegründet und am 29.2.1980 erfolgte die Eintragung in das Vereinsregister. Die verbliebenen 4 Musiker wurden durch 10 weitere von den umliegenden Gemeinden ergänzt.

vielleicht erkennt sich der ein oder andere wieder ;-)!
ziemlich das erste Bild vom MVN mit den ersten Mitgliedern!

Als 1. Vorsitzender wurde Klaus Leppla gewählt. Bei der ersten selbständigen Probe waren 14 Musiker anwesend. Nach und nach konnte sich der Verein verstärken. Das l5jährige Jubiläum der Gründung der Musikkapelle wurde am 18. Oktober (Festkommers), am 25. und 26. Oktober 1980 unter Beteiligung von 47 Gastvereinen in der Westpfalzhalle abgehalten. Es war für den neu gegründeten Musikverein ein sehr guter Erfolg.

Mittlerweile hat der Verein 15 aktive Musiker. 19 junge interessierte Knaben und Mädchen werden an Instrumenten ausgebildet. Im Februar 1988 wurde Manfred Schäfer als neuer Vors. gewählt. Seit Juni 1989 hat der Verein einen neuen Dirigenten. Gerd Kraushaar aus Roßbach hat der Verein innerhalb kürzester Zeit durch ein neues Musikrepertoire über die Gemeinde hinaus bekannt gemacht. Mehrere Veranstaltungen außerhalb der Gemeinde konnten erfolgreich abgeschlossen werden. Am 1. Mai eines jeden Jahres, dies schon seit 1980, stellt sich der Verein dem örtlichen Publikum vor. Die Musikveranstaltung wird von den Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde und Umgebung sehr gut aufgenommen.

Zum VERGRÖSSERN klicken!
hier ein etwas "neueres" Bild, mit noch einigen jetzigen Spielern!

Der gesamte Beitrag wurde entnommen aus:
Bäcker, Karl (1995): Chronik Niederkirchen. Ortsteil Niederkirchen BdT. Otterbach: Arbogast.



nach oben Statistik von WEBCounter by GOWEB nach oben

© 2003-2018 Dominik Spreemann